Pfeifenpatenschaft

 

Stiften Sie eine Pfeife – übernehmen Sie eine Pfeifenpatenschaft

Die Gesamtkosten der neuen Orgel werden ca. 1,2 Millionen Euro betragen. Sie sind herzlich eingeladen, sich bei der Finanzierung unseres Projektes zu beteiligen, z.B. indem viele Pfeifen durch kleine und große Sponsoren gestiftet werden. Mit Patenschaften für eine oder mehrere Pfeifen können auch Sie ab sofort einen Beitrag zum Bau der neuen Orgel leisten. Die Spendenhöhe beträgt je nach Pfeifengröße 50 Euro bis 5.000 Euro.

Was ist eine Orgel- oder Pfeifenpatenschaft?

In der Zeit der Antike und im frühen Mittelalter wurde ein Pate häufig „sponsor“ genannt. Die Übersetzung für das Wort Pate im Lateinischen lautet „sponsor“. Dieser Begriff ist auch heute wieder modern - so auch bei der Förderung von Kultur. Paten und Sponsoren übernehmen Verantwortung. Bei diesem Projekt geschieht das konkret für die neue Kirchenorgel in der Marienkirche. Mit herzlicher Empfehlung laden wir dazu ein, z. B. Orgelpfeifen-Patenschaften zu übernehmen. Dieses bürgerschaftliche Engagement hat bei uns eine vielfältige gute Tradition.

Pfeifenpatenschaften – ideal zu vielen Anlässen

Eine Pfeifenpatenschaft eignet sich hervorragend als originelles und vor allem beständiges Geschenk. - Bleibende Geschenke überdauern Generationen! Verschenken Sie eine Patenschaft zu Weihnachten oder zu Festtagen wie Taufe, Konfirmation, Hochzeit oder zu anderen Anlässen. Vielleicht möchten Sie auch zur Erinnerung an einen lieben Menschen eine Pfeife stiften. Ihrer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt ...

Was haben Sie davon?

  • Zu allererst: Sie haben mitgeholfen, die neue Orgel Wirklichkeit werden zu lassen! - Sie tragen auf diese Weise zur Bereicherung des kulturellen Lebens in Bad Segeberg bei.
  • Wenn Sie möchten, wird Ihr Name oder der des Beschenkten in einem Patenschaftsbuch eingetragen. Das Patenschaftsbuch kommt in ein Schatzkästchen und wird, versiegelt für die Jahrhunderte, in der Orgel seinen Platz finden.
  • Sie erhalten eine persönliche Patenschaftsurkunde mit der Nennung „Ihrer“ persönlichen Orgelpfeife(n). Wenn Sie eine Patenschaft verschenken möchten, können wir die Urkunde gleich auf den Beschenkten ausstellen. 
  • Sofern Sie nichts dagegen haben, wird Ihr Name (oder der des Beschenkten) in der Festschrift zur Orgeleinweihung festgehalten. Ihr Name wird auch ggf. im Internetauftritt des Vereins genannt. 
  • Pfeifenpaten erhalten als zusätzliches Dankeschön eine CD mit Einspielungen der neuen Orgel überreicht (dies naturgemäß erst nach der Einweihung).
  • Außerdem erhalten Sie eine Zuwendungsbestätigung für das Finanzamt, denn Sie können die Patenschaft steuerlich als Spende absetzen. 
  • Bei Spenden werden die Namen der Spender bzw. der Paten zusätzlich auf einer Tafel sichtbar angebracht.

Patenschaft – so wird’s gemacht

Wählen Sie auf der großen Pfeifenübersicht im Vorraum der Kirche oder hier auf unserer Homepage bzw. in einem der Patenschaftsfaltblätter die Pfeife(n) oder Register aus, für die Sie die Patenschaft übernehmen wollen. Jede Pfeife ist durch ihre Register-Nr. und ihre Pfeifen-Nr. definiert und leicht zu finden: Beispielsweise das Cis‘ der Spitzflöte 4′ im Hauptwerk ist die Pfeife 26 im Register H6.

Füllen Sie das Formular aus und senden Sie es an uns. Oder schicken Sie uns eine Mail. Sie können das Formular auch gern im Kirchenbüro oder nach dem Gottesdienst abgeben. - Oder schicken Sie das Formular per Fax an Andreas J. Maurer-Büntjen: Fax-Nr. 04551-955 210. Nach Eingang Ihres Patenschaftsbetrages (am besten per Überweisung) auf dem Spendenkonto erhalten Sie eine Bestätigung und die Patenschaftsurkunde.

Schauen Sie sich hier die Pfeifenübersicht an!

Die Pfeifenübersicht - Das Patenschaftsformular:

Sie finden auf dieser Seite ein Formular, mit dessen Hilfe Sie eine Patenschaft übernehmen können. Sie können dann das Patenschaftsformular als pfd-Datei herunterladen, ausdrucken, ausfüllen und uns zukommen lassen. Natürlich können auch Spenden, die bereits bei uns eingegangen sind, in eine Patenschaft umgewandelt werden. Geben Sie uns Bescheid, wir setzen uns dann mit Ihnen in Verbindung. Auf der Pfeifenübersicht sind die Pfeifen mit „R“ markiert, die bereits eine Patin oder einen Paten gefunden haben bzw. reserviert sind. Wir versuchen, die Übersichtstafel der Pfeifen auf der Homepage immer aktuell zu halten. Sollte Ihre Wunschpfeife bereits "besetzt sein“ oder falls Sie Ihre Wunschpfeife nicht selbst auswählen möchten, suchen wir (ggf. nach telefonischer Rücksprache) eine oder mehrere Pfeifen für Sie aus.

Patenschaftsantrag

Register des Monats

Kennen Sie schon unser Register des Monats? Lernen Sie unsere Orgel auf eine ganz neue Weise kennen.

Die neue Winterhalter-Orgel hat 40 Register, 5 Transmissionen und 3 Extensionen. Mit der Möglichkeit einer Transmission wird erreicht, dass man beispielsweise im Schwellwerk und Pedal auf die gleichen Pfeifen zugreift. Man muss die Pfeifen dann nur einmal (z. B. im Schwellwerk) bauen. Mit der Möglichkeit der Extension "verlängert" man eine Pfeifenreihe im Pedal, sodass man anstelle von 60 Pfeifen für 2 Register nur 42 bauen muss. Die restlichen 18 kann man aus dem Bestand eines anderen Registers doppelt verwenden. Beide Aktionen dienen der Platzersparnis.

Register des Monats April:

Hauptwerk - Nasard 2 2/3'

"Ich bin ein Obertonregister. Bei der Naturtonreihe, die man am besten bei einem Saiteninstrument wie z. B. beim Cello zeigen kann, unterteilt man die frei schwingende Saite für meine Tonhöhe im Verhältnis 1 zu 3 (1/3). Als unechten Bruch heißt meine Tonhöhe 8/3 = 3. Teilton des 8-Fußes (das ist eine Oktave und eine Quinte höher als der Grundton). Ich werde als Klangfarbe verwendet. Entweder nutzt man mich als Soloregister oder noch öfter als Verbindung innerhalb der Prinzipalreihe zwischen dem 4’- und dem 2'-Prinzipal. Mit den Prinzipalstimmen gibt mein Ton eine klangliche Fülle ab. Auf jeden Fall bringe ich Farbe mit in das Spiel!"